Verkehrsrecht

Sollten Sie sich schon über den ersten Punkt Strafrecht informiert haben, werden Sie festgestellt haben, dass das Verkehrsrecht nicht nur in den Bereich Verkehrsstrafrecht, sondern auch in den Bereich Verkehrszivilrecht fällt. Hier übernehme ich die außergerichtliche und gerichtliche Vertretung im Rahmen der Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen und Schmerzensgeldansprüchen anlässlich eines Verkehrsunfalles.

In erster Linie betrifft dies die Übernahme der Regulierung des Sachschadens mit der gegnerischen Versicherung wie z. B. Reparaturkosten, Abrechnung auf Totalschadenbasis (auch wenn die Reparaturkosten höher sind als der Wiederbeschaffungswert), Wertminderung, Nutzungsausfall oder Mietwagenkosten, etc. Vielfach ist aufgefallen, dass unsere Kunden nicht gewusst haben, was alles ersetzt verlangt werden kann. In diesen Bereich fällt beispielsweise die Kostenpauschale. Diese steht dem Geschädigten als Ersatz für Telefonkosten, Zeitaufwand, etc. zu. Gerade im Verkehrsrecht kann man also ohne anwaltliche Vertretung viel Geld verschenken, nicht nur weil Versicherungen meist zunächst versuchen, die Kosten niedrig zu halten, sondern auch, weil diese ferner den Versuch unternehmen, die Regulierung in die Länge zu ziehen, obwohl die Haftungslage eindeutig ist.

Sollte darüber hinaus auch die Verletzung oder gar Tötung eines Menschen der tragische Ausgang eines schweren Verkehrsunfalls gewesen sein, gehört zu unsere Tätigkeit ferner die Bearbeitung des Ersatzes für materielle Schäden wie z. B. Krankenhaus oder Arzneimittelkosten sowie die Bezifferung des dem Verletzten zustehenden Schmerzensgeldanspruchs. Gerade beim letzten Punkt wird es dem Geschädigten oft unmöglich sein, diesen eigenständig ermitteln zu können, denn die Rechtsprechung hat hierzu Fallgruppen gebildet und die Bemessung orientiert sich nahezu ausschließlich an dieser Rechtsprechung. Der auf diesem Gebiet tätige Rechtsanwalt Holzer verfügt über entsprechende Literatur nebst einer Datenbank auf CD-ROM, wo diese Rechtsprechung zusammengetragen wurde und aufgrund von vergleichbaren Fällen dann die richtige Höhe des Schmerzensgeldes bemessen wird.